Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

DRCongo: KURZER ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG DES CORONAVIRUS

COVID 19 hat sich in der DR Kongo vor allem durch Reisende aus China, Frankreich, Indien und einigen wenigen Fällen aus den Vereinigten Staaten verbreitet. So wurde zunächst davon ausgegangen, dass diese Krankheit nur die Wohlhabendsten betrifft, und manchmal wurde sie sogar mit Vergiftungsfällen gleichgesetzt; denn die ersten festgestellten Fälle befanden sich in unmittelbarer Nähe des Präsidiums der Republik, des Büros des Premierministers und der beiden Kammern des Parlaments.

Vor diesem Hintergrund fiel es dem einfachen Mann schwer zu akzeptieren, dass es sich um eine echte Krankheit handelt und dass die Maßnahmen der sozialen Distanzierung nicht zu Recht als Hindernisse für die leichte Verbreitung der Krankheit angesehen werden und daher von den meisten Kongolesen nicht befolgt werden. Die niedrige Alphabetisierungsrate erschwert es den Mitgliedern des Einsatzteams, sich für alle verständlich zu machen. Die Masken und andere Kleidungsstücke, mit denen man sich schützen will, müssen aus China bestellt werden, und in den meisten Fällen erfahren wir, dass die Masken und andere Kleidungsstücke, die schützen sollen, schlecht hergestellt sind. Die am stärksten betroffene soziale Schicht ist nach wie vor die wohlhabendste, einschließlich der Führungskräfte sowohl privater als auch öffentlicher Unternehmen. Unsere Wirtschaft wird zu mehr als 70% vom Bergbausektor getragen. Dieser Sektor wird von Ausländern aus China, Kanada, den Vereinigten Staaten, der Schweiz, Indien... Wir finden sie auch in anderen Wirtschaftszweigen wie Holzausbeutung, Landwirtschaft und Produktion. Multinationale Unternehmen sind in der neuen Computer- und Kommunikationstechnologie sowie in seltenen Mineralien wie Coltan, Gold, Diamant, Titan,... Alle diese Operatoren arbeiten ohne die Sozialgesetzgebung des Landes zu respektieren. Die Sozialgesetzgebung unseres Landes sieht keine Fälle höherer Gewalt vor, vor allem nicht im gesundheitlichen Bereich; so reagiert jeder Arbeitgeber auf seine eigene Art und Weise auf diese Beweise. Einige machen einfach dicht und schicken die Arbeiter in die technische Arbeitslosigkeit oder beschließen, die Hälfte des vertraglichen Gehalts zu zahlen, während andere den Mindestdienst organisieren. Kontakte zwischen den Provinzen sind verboten, und nur Frachtschiffe können mit dem erforderlichen Personal an Bord reisen. Die Sozialversicherung unseres Landes deckt nur den Rentenzweig und seit kurzem auch den Familienzulagenzweig ab und zahlt kleine Beträge, die den Rentnern nicht helfen können. Die Arbeitslosenquote liegt in der Größenordnung von mehr als 90%, nur 10% haben Arbeitsverträge, während alle 90% im informellen Sektor arbeiten. Die Folge ist, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung, die im Durchschnitt mit einem Dollar pro Tag lebt, angesichts dieser Pandemie in beispiellosen Schwierigkeiten befindet. Es ist mehr als einen Monat her, seit der erste Fall aufgedeckt wurde, und die Regierung zögerte, irgendwelche Barrieremaßnahmen zu ergreifen, weil der Staatshaushalt es ihr nicht erlaubt, ihrer sozialen Verantwortung nachzukommen. Die Regierung ergriff daher zunächst eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielten, die Schwierigkeiten der Arbeitgeber zu lindern, aber in der Zwischenzeit haben diese Maßnahmen zu einer erheblichen Verringerung der Staatseinnahmen (Steuern und Achsen) und damit zu einer Zunahme der Armut geführt. Was vielen Sorgen bereitet, ist die Tatsache, dass sich während dieser Pandemie bereits Unternehmen indischer, chinesischer und libanesischer Herkunft an den Toren drängen, um mit dem Abbau von Mineralien zu beginnen. Vor zwei Tagen erfuhren wir, dass sich 300 Indianer in Katanga treffen, um die reichen Kupfererzvorkommen der KAMOTO-Mine auszubeuten, die kürzlich von GLENCOR aufgegeben wurde. All dies geschieht, während die Grenzen geschlossen sind und die Menschen in Katanga nicht verstehen, wie diese Menschen in ihren Häusern landen können, zumal bekannt ist, dass es Ausländer und Reisende sind, die die Krankheit mitbringen. Sollen wir verstehen, dass die Großmächte angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen nicht bereit sind, selbst um den Preis höchster Opfer einen Rückzieher zu machen? Vorhersagen wie die von Bill Gates' Frau und der WHO, dass viele Afrikaner wie Hunde auf den Straßen sterben werden, lassen vermuten, dass die Krankheit kriminellen Ursprungs sein könnte. Die Krankenhauseinrichtungen sind auf die vor uns liegenden Schwierigkeiten nicht vorbereitet, und obwohl es bisher Spekulationen über die Versorgung von Corona-Patienten gegeben hat, verstehen wir nicht, warum Produkte wie Hydroxychloroquin im Land nicht erhältlich sind. Es gibt eine andere Version, die zeigt, dass der Tuberkulose-Impfstoff BCG auch gegen Corona-Attacken wirksam ist. Was die Möglichkeit betrifft, den neuen Impfstoff in Afrika zu testen, so sind die Menschen skeptisch hinsichtlich des günstigen Ergebnisses bei der Behandlung dieser Krankheit unbekannten Ursprungs. Für nächste Woche ist ein Treffen der Sozialpartner geplant, um Maßnahmen zur Regelung der Betreuung von Arbeitnehmern zu erörtern. Neue Eindämmungsmassnahmen beginnen diesen Dienstag, 21.04.2020, und die Bewohner der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo sind überfordert, weil sie nicht wissen, wie sie in der Zwischenzeit leben sollen. Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit gegeben.