Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Kongo: Mehrere Tote bei Mineneinsturz

Mindestens 21 Menschen sind beim Einsturz einer Goldmine in der östlichen Provinz Maniema gestorben. Es werde weiter nach Überlebenden gesucht, weil Dutzende Menschen noch als vermisst gelten. Das Unglück ereignete sich in der Ortschaft Kampene, die rund 180 Kilometer südlich der Stadt Kindu im Osten des Landes liegt. Nach Angaben eines Aktivisten arbeiteten zum Zeitpunkt des Einsturzes auch Kinder und schwangere Frauen in der Mine.

Weiterlesen: Kongo: Mehrere...

Kongo: Bergarbeiterfrauen schließen sich zusammen

Bergarbeiterfrauen schlossen sich zu einer Organisationen zusammen, unter einem Dach, der RENAFEM (Réseau National des Femmes dans les Mines), um ihre Rechte als Arbeiterinnen zu verteidigen. In der Regel verrichten sie die härtesten und am schlechtesten bezahlten Arbeiten unter und über Tage. Dadurch haben Frauen einen ökonomischen und sozialen Status erreicht, der sie auf eine Stufe mit den Männern stellt.

Weiterlesen: Kongo:...

Kenia: Drei Bergleute wurden am 10. Oktober 2019 lebendig begraben

Das 'Kenyan Peasants League (KPL) schreibt: Drei Bergleute starben in Nango, Bondo im Kreis Siaya, Kenia, nachdem eine Mine aufgrund starker Regenfälle zusammengebrochen war. Die drei Bergleute wurden am 10. Oktober 2019 lebendig begraben! Die KPL äußert Bedenken hinsichtlich der unregulierten Verbreitung des handwerklichen Bergbaus in der Region, die zu mehreren Todesfällen geführt hat, und fordert die Regierung und die Behörden auf, einzutreten und die Anwohner vor skrupellosen ausländischen Minengesellschaften zu schützen, die die Einheimischen ausbeuten, indem sie sie illegalen und riskanten Minenaktivitäten aussetzen.

Weiterlesen: Kenia: Drei...

Kenia: Dank an die Solidarität

Hallo Andreas
Danke, dass du eine Solidaritätsbekundung an die Opfer der Minentragödie von Macalder geschickt hast.
Die Kenian Peasants League ist Vorreiter bei der Gewährleistung der Sicherheit der Bergleute.

Weiterlesen: Kenia: Dank an die...

Kenia: Zweit tote und vier vermisste Bergleute

Zwei Bergleute sind tot und vier weitere werden in den Macalder Minen im Nyatike Migori County vermisst, nachdem der Steinbruch wegen starker Regenfälle, die das Gebiet zerstören, zusammengebrochen ist.
Entsprechend Berichten in einer der lokalen Tageszeitungen der Stern, wurden die Körper der toten Bergmänner 24 Stunden nach dem Unfall geborgen, Was Probleme der im Zusammenhang mit der Katastrophenhilfe aufwirft, wenn solche Fälle auftreten.

Weiterlesen: Kenia: Zweit tote...

Marokko: Auszug aus einem Interview zum Bergarbeiterkampf in Jerada

Ein Brennpunkt der Kämpfe in Marokko ist die Bergarbeiterstadt Jerada. Dort wurde 1920 Steinkohle erster Qualität entdeckt. Unter der französischen Kolonialherrschaft gründete sich eine Bergbaugesellschaft. Arbeiter aus ganz Marokko und auch aus Frankreich kamen in diese Zeche. Sie haben gemeinsam den Kampf für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen aufgenommen. 1998 zog sich die französische Bergbaugesellschaft heraus und verlangte vom marokkanischen Staat Milliarden für die Übergabe. Statt den versprochenen Investitionen wurde die Zeche geschlossen, die Arbeiter mit einem Bruchteil abgefunden und entlassen.

Weiterlesen: Marokko: Auszug...

Südafrika: Bergarbeiter fordern vom Konzern Entschädigungen für Marikana-Massaker

Lonmin verschwindet
Foto: "Gedenken an die 2012 erschossene Bergarbeiter bei Demo zur Lonmin-Aktionärsversammlung 2017 in London"
Einmal wird mit Sicherheit noch protestiert. Vertreter und Unterstützer südafrikanischer Bergarbeiter wollen auch in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des britisch-südafrikanischen Bergbaukonzerns Lonmin nutzen, um an das Massaker von Marikana zu erinnern.

Weiterlesen: Südafrika:...

Simbabwe: Unfall in einer Platinmine

Sechzig Bergleute sind nach einem Unfall in der Abbaustätte in Simbabwe in einer Platinmine eingeschlossen, sagte der Präsident der Bergarbeitergewerkschaft.

"Am Montag um 17:30 Uhr starben 85 Menschen, aber etwa 20 von ihnen wurden gerettet", sagte Shadreck Pelewelo, Vorsitzender der nationalen Bergarbeitergewerkschaft Simbabwes, am Telefon. Er sagte, dass ein Laufband Feuer fing, nachdem ein Teil der Struktur zusammengebrochen war.

Weiterlesen: Simbabwe: Unfall...