Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Ecuador: Indigene Völker fordern Ende des Bergbau im Amazonasgebiet

In Ecuador haben indigene Organisationen dem Verfassungsgericht von Ecuador über 365.000 Unterschriften gegen Ölförderung, Bergbau und andere extraktivistische Tätigkeiten im Amazonasgebiet überreicht. Sie fordern die Einhaltung ihres Rechts auf freie, vorherige und informierte Konsultation der Gemeinschaften. Dem ging voraus, dass der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso letztes Jahr ein Dekret zur Verdoppelung der Erdölproduktion des Landes erlassen hat.

Weiterlesen: Ecuador: Indigene...

Mexiko: Indigene Bevölkerung protestiert gegen Goldmine

Indigene Gemeinden protestieren im mexikanischen Bundestaat Oaxaca gegen eine Verlängerung der Konzession für eine Mine in San José del Progreso. Während Präsident Andrés Manuel López Obrador (Amlo) sich für deren weiteren Betrieb einzusetzt, verlangt die Initiative "No a la Mineria por un Futuro de Todas y Todos" (Nein zum Bergbau für eine Zukunft für alle), ein Zusammenschluss diverser zapotekischer Gemeindevorstände, die Einstellung des Bergbauprojekts.

Weiterlesen: Mexiko: Indigene...

Amerika: Richter verlängert Anordnung gegen streikende Bergarbeiter aus Alabama unter Berufung auf Gewalt

Mitglieder der United Mine Workers of America marschieren am Donnerstag, den 4. November 2021, in New York City zur Unterstützung des anhaltenden Streiks gegen Warrior Met Coal in Alabama. Unter Berufung auf "rechtswidriges, gewalttätiges und verbotenes" Verhalten einiger Streikposten hat ein Bezirksrichter von Tuscaloosa County eine einstweilige Verfügung gegen die United Mine Workers of America bis zum 15. November in ihrem fortgesetzten Streik gegen Warrior Met Coal verlängert.

Weiterlesen: Amerika: Richter...

Brasilien: Missbildungen bei Kindern durch mit Quecksilber verseuchte Flüsse im Amazonasgebiet

Viele Mütter müssen ihre Kinder im Alter zwischen 1 und 5 Jahren begraben. Sie sterben durch Wasser, das mit Quecksilber verseucht wurde. Die Kinder werden mit Missbildungen geboren. Es gibt aber auch kaum noch sauberes Trinkwasser in der Region durch die Zerstörung ihres Lebensraumes. Dadurch wird auch die Nahrung immer knapper. Außerdem wird die indigene Bevölkerung dort ausgeraubt, massakriert und ihre Häuptlinge werden umgebracht.

Weiterlesen: Brasilien:...

Brasilien: Die Kindersterblichkeit bei Yanomami-Indigenen steigt durch Goldabbau

Die Yanomami-Indigenen haben einen Anteil von 7 Prozent an der landesweiten Kindersterblichkeit, sie machen nur 0,013 Prozent der brasilianischen Bevölkerung aus. In den Jahren 2019 und 2020 starben nachweislich 24 Yanomami Kinder im Alter zwischen ein und fünf Jahren. Das Sekretariat für indigene Gesundheit (Sesai) geht davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher ist, da keine flächendeckende Betreuung der indigenen Gemeinden vorliegt. Eine Ursache dafür ist die ständige Anwesenheit von Goldgräbern.

Weiterlesen: Brasilien: Die...

Kanada: 39 Bergleute in der Grube des Bergbaumulti Vale eingeschlossen

Seit mehreren Tagen sind 39 Kumpel im Osten Kanadas in der Nähe der Stadt Sudbury in Ontario in einer Mine des Bergbauriesen Vale eingeschlossen. Das Unglück ereignete sich, nachdem sich am Sonntag ein in die Tiefe gelassener Behälter gelöst und den Eingangsschacht blockiert habe, teilte Vale am Montag mit. Zu diesem Zeitpunkt saßen die Grubenarbeiter seit mehr als 24 Stunden in der Falle.

Weiterlesen: Kanada: 39...

TÜV Süd lehnt die Verantwortung für den Tod von über 270 Menschen in Brasilien ab

2019 brach in Brasilien der Damm eines Rückhaltebeckens der Eisenerzmine Córrego do Feijᾶo. In einer Giftschlammlawine kamen mehr als 270 Menschen ums Leben. Nur kurze Zeit vorher bescheinigte der TÜV Süd aus Deutschland die Stabilität des Dammes. Nun steht der TÜV Süd vor Gericht. Bagger und Bauarbeiter schaufeln noch immer den giftigen Schlamm weg. Wenn Carmen Sandra Barbosa de Paula auf die Szene blickt, sieht sie eine klaffende Wunde, die nicht aufhört zu schmerzen: "Kriegsszenen" seien die Bilder, die sie mit jenem Tag verbinde.

Weiterlesen: TÜV Süd lehnt die...

Kolumbien: Streik: Glencore, Teil der Prodeco-Gruppe, provoziert weiterhin soziale Krisen in Cesar und Magdalena

Unter Ausnutzung des verhängnisvollen Gesetzes Nr. 50 aus dem Jahr 1990, das in Artikel 67 den Unternehmen die Möglichkeit gibt, Massenentlassungen vorzunehmen, hat die Prodeco-Gruppe am Montag, dem 23. August, die Arbeitsverträge von mindestens 64 Arbeitnehmern einseitig gekündigt. Die entlassenen Arbeitnehmer haben laufende Verträge in den Minen Calenturitas, Proyecto La Jagua (PLJ), Consorcio Minero Unido (CMU) und Puerto Nuevo, Magdalena, die alle zu Glencore in Kolumbien gehören.

Weiterlesen: Kolumbien: Streik:...

Chile: Streik in Kupfer-Mine

Arbeiter der Andina-Kupermine des chilienischen Staatskonzerns Codelco streiken gegen die Ankündigung der Streichung von Gesundheitsrechten und Kompensationsleistungen für jahrelange Arbeit. Hinter dem Streikaufruf stehen die drei Gewerkschaften Suplant, SIIL und SUT. In der Mine wurden im vergangen Jahr mehr als 184000 Tonnen Kupfer produziert.

Streik bei Rio Tinto in der dritten Woche

Seit dem 24. Juli streiken rund 900 Arbeiter der Alu-Schmelze und in einem Kraftwerk von Rio Tinto in Kitimat in der kanadischen Provinz British Columbia für einen neuen Tarifvertrag. Die Gewerkschaft Unifor erklärt, der australische Konzern Rio Tinto, drittgrößter Bergbaukonzern weltweit, versuche mit einem "Kostensparprogramm Errungenschaften für die Arbeiter rückgängig zu machen".

Weiterlesen: Streik bei Rio...