Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Peru: Aufruf der Berg- und Metallarbeiter

Wir rufen jedermann der Bergbau-, Metall- und Eisenhütten-Arbeiter vom Peru auf, auf diesen Gewerkschafter-definitiven Kampf gegen diese verbundene Regierung des Kapitalismus vorbereitet zu sein, der den peruanischen Staat im Dienst des Bergbau-nationalen und ausländischen Empresariado gesetzt hat, nicht kennend und/oder die Rechte der Arbeiter und seiner Teilnahme an der Debatte der großen Probleme vermindernd, die sie in unserem Sektor quälen. VON UNS, DIE BERGBAUARBEITER, WIRD ABHÄNGEN VON OLLANTA HUMALA TASSO REGIERUNG GEHÖRT ZU SEIN ODER AUCH NICHT, und dass sich unsere Anstrengungen mit der befriedigenden Lösung unserer Kampfplattform als gekrönt erweisen. Das ist das Abkommen der Arbeiter, der sich verwirklichen wird, zwischen anderen Punkten fordernd:

Weiterlesen: Peru: Aufruf der...

Chile: Bergarbeiter errichten Straßenblockaden vor Kupferminen

Arbeitsplätze durch Leiharbeit und Outsourcing ersetzt. Das ist eine Methode der Bergbaukapitalisten, die Löhne zu senken, um ihre Profite zu maximieren.

Die Einführung von Zeit- und Leiharbeit, sowie Auslagerungen, soll die Bergarbeiter mit der Androhung des Arbeitsplatzverlustes unter Druck setzen, so werden sie erpresst, die Löhne zu senken.

Die chilenischen Kumpel, die die Straßen blockieren haben unsere ganze Solidarität.

Der Kampf für gleichen Lohn bei gleicher Arbeit, sowie die Übernahme in die Stammbelegschaft und Abschaffung von befristeten Verträgen ist ein Anliegen aller Bergleute der Welt.

Peru: Unsere bedingungslose Unterstützung für unsere Bergarbeiterkumpel von Marcona

1

1

1

1

1

150705marcona foto

Erklärung des Mitglieds der IMC in Peru Freddy Arenas zum Kampf in Marcona

INTERNATIONALE KONFERENZ DER BERGARBEITER

Unsere Bergarbeiterkumpel von Marcona befanden sich im UNBEFRISTETEN GENERALSTREIK für mehr als fünfzig Tage ohne irgendeine Lösung, bedingt durch die provokante, trotzige und sture Einstellung des chinesischen Bergbauunternehmens SHOUGANG, mit der Absicht, die Forderungen (Beanstandungen) der gewerkschaftlichen Organisation zu beenden. Die Arbeiter haben sich entschieden, ihren Streik für dreißig Tage aufzuheben, mit dem Zweck, dass man in diesem Zeitraum und mittels eines DIALOGTISCHES schließlich dieses Arbeitsthema lösen kann. Wenn es so ist, warum spricht sich die Regierung von OLLANTA HUMALA TASSO nicht entscheidend dafür aus, dass die chinesischen Unternehmen die peruanischen Normen und Gesetze erfüllen?

Den Brief der Solidarität habe ich bereits an die Kumpel von SHOUGANG geschickt. Momentan habe ich keine Antwort.

Gruß

Fredy