Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Willkommen bei der internationalen Bergarbeiterkoordination (IMC)

4 Links, Grüße und Bilder von ukrainischen Freund auf derBergarbeiterveranstaltung am 6. 10.

06,10.gelsenkirchen_1

Streik 1997

06.10. Gelsenkirchen 2

06.10. Gelsenkirchen facebook

Im Link 1 veröffentlichte der Pressedienst seiner Gewerkschaft folgenden Text und vier Bilder:

„Verteidigung der Arbeit“ nahm an der Veranstaltung zum Andenken an den deutschen Bergarbeiterstreik 1997 teil
Der Leiter des Gewerkschaftskomitees "Verteidigung der Arbeit" in der Mine № 1 "Novowolynskaja", Dmitro Mikheev, nahm an dieser denkwürdigen Veranstaltung in Gelsenkirchen (Deutschland) teil, die dem Andenken an den berühmten Bergbaustreik von 1997 gewidmet war. Damals verhinderten die solidarischen Aktionen der Streikenden die Massenentlassung von 68.000 deutschen Bergleuten, und die Regierung des Christdemokraten Helmut Kohl musste in Schande zurücktreten. An der Gedenkveranstaltung nahmen Vertreter der Bergarbeiterverbände Spaniens und Deutschlands teil. Dmitry Mikheev stellte in seiner Rede vor den Teilnehmern der Veranstaltung die Situation mit der Kohleindustrie der Ukraine dar und rief dazu auf, die weltweite Bergarbeitersolidarität zu stärken.

Im Link 2 veröffentlichte der Pressedienst seiner Gewerkschaft den identischen Text und ein Bild

Im Link 3 veröffentlichte der Pressedienst seiner Gewerkschaft einen ähnlichen Text und ein Bild:
„Verteidigung der Arbeit“ nahm an der Veranstaltung zum Andenken an den deutschen Bergarbeiterstreik teil
wir erinnern uns an den glorreichen Bergarbeiterstreik von 1997 in Gelsenkirchen
Der Leiter des Gewerkschaftskomitees "Verteidigung der Arbeit" in der Mine №1 "Novowolynskaja", Dmitro Mikheev, nahm an dieser Gedenkveranstaltung in Gelsenkirchen (Deutschland) teil, die dem Andenken an den berühmten Bergbaustreik von 1997 gewidmet war. Damals verhinderten die solidarischenen Aktionen der Streikenden die gleichzeitige Entlassung von 68.000 deutschen Bergleuten, und die Regierung des Christdemokraten Helmut Kohl musste in Schande zurücktreten. An der Gedenkveranstaltung nahmen Vertreter der Bergarbeiterverbände Spaniens und Deutschlands teil. Dmitry Mikheev stellte in seiner Rede vor den Teilnehmern der Veranstaltung die Situation mit der Kohleindustrie der Ukraine dar und rief dazu auf, die weltweite Bergarbeitersolidarität zu stärken.

Im Link 4 wurde nur ein Bild mit Überschrift eingestellt: „Dmitro Michejew auf dem Bergarbeitertreffen in Gelsenkirchen“ (Bild дима-шахтер-0)

Weitere Informationen:
In Link Nr. 3 findet sich am 9. Oktober ein Autor mit antikommunistischen Hasskommentaren, die von der Gewerkschaft nur abgewiesen wurden. Zu Eurer Information sind diese Angriffe unten wiedergegeben (wie auf der Webseite – oben steht die neueste Nachricht). Für und das „sowjetische“ wurde vom Hasskommentator ein abwertender Ausdruck gebraucht, der sich nicht unmittelbar übertragen lässt. Der neueste Hasskommentar bezieht sich darauf, dass der Schreiber offenbar unter diesem ukrainischen Allerweltsnamen u. a. etwas zum Draufhauen gefunden hat. Das „Häkchen“ in der Antwort der Gewerkschaft ist die Bezeichnung für den Haken, den man z. B. hinter erledigte Punkte in einer Checkliste setzt:

Verteidigung der Arbeit:
Wow! Ich sehe, dass dir, Schrotflinte russischer Stern, das Gehalt angehoben wurde. Früher in deiner Misere, hast du nie mehr als einen Posten für ein Häkchen gesetzt, und hier eine solche Aktivität

rosstar:
Dieser Mikheev ist als der Direktor der hauptstädtischen PE Myivis (Aktivitäten privater Sicherheitsdienste, Verkauf von Videoüberwachungssystemen) aufgeführt, und im Sommer 2015 bestand Mikheev darauf, dass die DP Volynugol Region eine Vereinbarung mit seinem Sicherheitsunternehmen eingehen sollte.

Verteidigung der Arbeit:
Nun, endlich, das alte Geschützfeuer; russischer Stern; kehrte an seinen Arbeitsplatz zurück :) Wir vermissen dich, Clown!