Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Iran: Ein Schritt nach vorn für die Arbeiter der Firma Haft Tappeh in Einheit und Solidarität

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen ersten Schritt im Kampf für die Aufhebung der Privatisierung der Haft Tappeh Agro-Industrial Company für die Arbeiter und Arbeiterinnen dieses Unternehmens und für alle iranischen Arbeiter und Arbeiterinnen. Liebe Arbeiter und Arbeiterinnen, liebe Kämpfer und Kämpferinnen für die Aufhebung der Privatisierung von Haft Tappeh, wie Sie alle wissen, befindet sich den veröffentlichten Nachrichten zufolge das Eigentum an der Haft Tappeh Sugarcane Cultivation and Industry Company nicht mehr in privater Hand, sondern wird, so wurde in den Nachrichten berichtet, auf die Regierung übertragen.

Die Entlassung von Assad Beigi kam nur durch den vereinten Willen und den Kampf der Arbeiterinnnen und Arbeiter zustande, der ohne die Einheit und Solidarität der Arbeiter und Arbeiterinnen von Haft Tappeh nicht möglich gewesen wäre. Daher sollten alle Arbeiter und Arbeiterinnen von Haft Tappeh mit mehr Selbstvertrauen an ihre Klassenkräfte glauben, damit wir die führenden Schritte unternehmen können, um ein menschenwürdigeres Leben mit mehr Entschlossenheit zu führen. Dieser Sieg zeigte, dass die Klassenkraft der Arbeiter und Arbeiterinnen die Macht hat, zu stürzen. Diese Kraft kann nicht nur durch Bewusstsein, Einheit und Solidarität unmittelbare Vorteile erzielen, sondern auch einen Arbeiterplan für die Zukunft bieten, damit wir die Tyrannei und Ausbeutung der Kapitalisten beenden können. Es ist jedoch notwendig, einen Punkt zu erwähnen: Der Punkt ist, dass es im Klasseninteresse von uns Arbeitern und Arbeiterinnen keinen Unterschied für ihren Kampf machen sollte, ob es sich um ein privates Unternehmen oder ein staatliches Unternehmen handelt. Wir Arbeiter und Arbeiterinnen konnten jedoch Assad stoppen und ihn an der Fortsetzung seiner zerstörerischen Politik gegen die Arbeiter und Arbeiterinnen hindern. Assad Beigi hatte natürlich jede Möglichkeit und Unterstützung der kapitalistischen Regierung, um die führenden Arbeiter und Arbeiterinnen sowie die Arbeiteraktivisten und -aktivistinnen in Haft Tappeh in Verruf zu bringen und hat versucht, sie aktenkundig zu machen und sie durch Bedrohung und Fälschung von Unterlagen dazu zu bringen, gegen die eigenen Kollegen und Kolleginnen vorzugehen und so eine Spaltung zu verursachen. Assad Beigi und andere Kapitalisten des privaten Sektors werden ohne die Unterstützung der Regierung und der Regierungsinstitutionen niemals in der Lage sein, die Arbeiter und Arbeiterinnen aufzuhalten. Die Rolle der Regierung und repressiver Regierungsinstitutionen, die Privateigentum unterstützen, sollte in diesem Konflikt daher nicht ignoriert werden. Erinnern wir uns daran, dass auch in der Zeit, als die Firma noch staatlich war, Arbeiter und Arbeiterinnen entlassen wurden, befristete Verträge abgeschlossen wurden und Arbeiter mit niedrigen Löhnen bezahlt wurden. Deshalb gingen die Haft Tappeh-Arbeiter und Arbeiterinnen 2007 und 2008 auf die Straße. Sie versammelten sich, besetzten die Straßen und sangen: "Wir sind Arbeiter von Haft Tappeh, wir haben Hunger, wir haben Hunger ". Wir müssen diesen Weg also bewusster beschreiten. Den neuen Eigentümern sollte es nicht gestattet sein, die Kontrolle über unser Leben und Eigentum zu übernehmen. Die Arbeiter und Arbeiterinnen von Haft Tappeh haben die Erfahrung gemacht, dass sie in den 1980er Jahren mit der Bildung einer Gewerkschaft in der Lage waren, mit mehr Einheit gegen die Kapitalisten zu kämpfen und so einen Teil ihrer Forderungen den Kapitalisten abringen konnten. In der gegenwärtigen Situation ist es sehr wichtig, dass sich die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in einer ersten Aktion in einer unabhängigen Arbeitnehmerorganisation organisieren müssen, in einer Organisation, die durch die Arbeiterkraft geschaffen wurde und sich mithilfe der kollektiven Meinung und dem kollektiven Wissen der Arbeiter und Arbeiterinnen organisiert. In dieser Situation, in der wir einen siegreichen Schritt erreicht haben, müssen wir ihn zugunsten der Arbeiter und Arbeiterinnen auch konsolidieren können. Der einzige Weg, um das zu erreichen, ist, sich in einer unabhängigen Gewerkschaft zu organisieren und in alle Angelegenheiten des Unternehmens involviert zu sein. Das Recht, Arbeitnehmer zu entlassen, muss dem neuen Arbeitgeber bedingungslos entzogen werden. Ohne die Erlaubnis der Gewerkschaft hat der Arbeitgeber kein Recht, Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu entlassen. Die Gewerkschaft muss in der Lage sein, die Rückkehr aller entlassenen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu fordern. Die unabhängige Gewerkschaft muss Arbeitszeiten, Löhne, die einem menschenwürdigen Leben angemessen sind, harte Arbeitsbedingungen und Probleme mit der Arbeitssicherheit einplanen. Ohne die Beteiligung von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen an einer unabhängigen Arbeitnehmerorganisation kann der neue Arbeitgeber uns unter Anwendung staatlicher Gesetze und Vorschriften sicherlich weiter ausbeuten und unsere Lebensbedingungen Schritt für Schritt verschlechtern. Daher müssen wir uns organisieren und eine unabhängige Organisation, so dass wir in allen Angelegenheiten, die die Firma betreffen, involviert sind. Die unabhängige Arbeitnehmerorganisation sollte vollständig in alle aktuellen Angelegenheiten des Unternehmens einbezogen werden, und der neue Arbeitgeber sollte keine Entscheidung ohne die Beteiligung und Zustimmung der unabhängigen Arbeitnehmerorganisation treffen dürfen. Haft Tappeh Zuckerrohr-Arbeitergewerkschaft, 8. Mai #Vereinigung - Streik. #Brot – Arbeit - Freiheit. #Freude - Wohlergehen. Nieder mit Ausbeutung und Niedriglöhnen