Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Südrussland/Gukovo: Bergarbeiter kämpfen um Auszahlung ihres Lohns

Gukovo ist eine Bergarbeiterstadt im Gebiet Rostov am Don. Hier haben 2 200 Bergarbeiter des Unternehmens „King Coal" seit 2 Jahren keinen Lohn mehr erhalten. Die Lohnschulden belaufen sich mittlerweile auf 350 Mio. Rubel, ca. 5 Mio. Euro. Seit einem halben Jahr demonstrieren die Kumpel täglich vorm Eingang von King Coal. Das Unternehmen hat Bankrott erklärt. Der Besitzer ist verhaftet und der Staat weigert sich, den Bergleuten den ausstehenden Lohn zu zahlen.

Inzwischen fordert der Hunger seine Opfer. 6 Bergleute, starke, keineswegs alte Männer, sind schon gestorben, die zuvor täglich mitdemonstriert hatten.

Die Angst des Putin-Regimes: Polizei nimmt gleichsam ganze Stadt in Haft.

Zwei Deputierte der Staatsduma in Moskau von der KPRF luden die Bergarbeiter nach Moskau ein. 159 wollten fahren. Doch einige Tage vor der Abreise kam Polizei in ihre Wohnungen. Ihnen wurde mit Strafen und Verhaftung gedroht im Fall, dass sie führen. Die Hälfte sagte ab. Der Rest kam am 19. Dezember zur Abfahrt mit Bussen zum Gebäude von King Coal. 100 Polizisten warteten dort auf sie. Kosaken schlichen sich durch die Reihen der Wartenden, lauschten auf jedes Gespräch. Unter dem Vorwand einer Aktion gegen „Terrorismus" hatte die Polizei die Straßen blockiert. Manche versuchten, mit normalen Bussen nach Moskau zu kommen, aber an den Stationen wurde verboten, Fahrkarten nach Moskau zu verkaufen. Manche hatten schon früher Fahrkarten gekauft, aber sie kamen nicht rechtzeitig zum Bus, weil Polizei sie aufhielt auf dem Weg dahin. Praktisch hat der Staat die ganze Stadt blockiert, um nicht zu sagen: verhaftet, damit kein Kumpel nach Moskau durchkommt. Hunderte Bergleute und Familienmitglieder, abgeriegelt von Polizei, riefen: „Autobusse! Autobusse!"

Die Internationale Bergarbeiterkoordination ist mit den Bergleuten solidarisch und wird die Solidarität auch über die 2. internationale Bergarbeiterkonferenz in Indien organisieren. Wir verurteilen den Einsatz des Staatsapparates gegen die Kämpfenden Bergarbeiter auf das schärfste.

Glückauf

Telefonisch sind Grußadressen an den Deputierten Valerij Raschkin möglich: 007 495 7627103