Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Die Internationale Bergarbeiterkoordination ruft alle Bergleute der Welt und ihre Familien auf, den 1. Mai 2020 gemeinsam mit Kollegen aus allen Branchen als internationalen Tag des Kampfes zu begehen

natürlich mit disziplinierter Aufmerksamkeit für alle Maßnahmen der Gesundheitsfürsorge. Seit 130 Jahren ist der 1. Mai der internationale Kampftag der Arbeiterklasse! Gerade in der jetzigen Situation lassen wir Bergleute, die Gewerkschafter, uns den 1. Mai nicht wegnehmen! In vielen Ländern der Welt wird die Corona-Pandemie von den Monopolen und den ihnen hörigen Regierungen benutzt, um die Rechte der Arbeiter einzuschränken oder auszusetzen.

Auch die demokratischen Rechte und Freiheiten der Massen werden auf verschiedene Weise angegriffen. Die Corona-Pandemie soll die Folgen der Weltwirtschafts- und Finanzkrise, die 2018 begonnen hat, auf dem Rücken der Arbeiter und der Bevölkerung abwälzen. Millionen von Existenzen sind durch die international steigende Arbeitslosigkeit bedroht. Viele Arbeitnehmer werden in Zwangsurlaub geschickt, manchmal mit geringer oder gar keiner Bezahlung. Menschen, die selbständig oder in informeller Beschäftigung sind, haben kein Einkommen. Aufgrund von Ausgangssperren und Ausnahmezustand, der Schließung zahlreicher Bergwerke und anderer Betriebe kämpfen viele Bergleute um ihren Lebensunterhalt. Aus dem Kongo wird Folgendes berichtet: "Wir sind gezwungen, in Zwangsgefangenschaft zu leben, ohne dass konsequente Begleitmaßnahmen zur Sicherung des sozialen Wohlergehens der Bevölkerung getroffen werden". Aus Namibia und Uganda berichten die Frauen von Bergarbeitern: "Unser größtes Problem ist der Hunger. Im Moment versuchen wir alles, um die Menschen in den informellen Siedlungen mit Lebensmitteln zu versorgen". Gleichzeitig werden Milliarden von Euro von ihren Regierungen an das internationale Finanzkapital und die großen Minenbetreiber weitergeleitet. Während die Produktion weiterlaufen darf und der freie Warenverkehr der Monopole gewährleistet ist, verhängen die Regierungen Einschränkungen der Versammlungsfreiheit, Ausgangssperren oder Ausnahmezustände. In den Bergwerken, Fabriken und Produktionsstätten arbeiten die Arbeiter oft eng zusammen. Sie müssen in überfüllten Bussen und Zügen zur Arbeit fahren. Mit der Rechtsentwicklung der Regierungen sind weltweit die Sozialsysteme, die Gesundheitsversorgung, die Umweltschutzmaßnahmen usw. zurückgegangen. Pflegepersonal und Krankenhäuser wurden reduziert oder geschlossen, unzureichende Lagerbestände an Schutzkleidung usw. wurden aufgebaut. Die Profitgier der Monopole gefährdet seit Beginn des Kapitalismus die Gesundheit der Arbeiterinnen und Arbeiter - heute wird sie in der Corona-Krise deutlich. Das sind genug Gründe für uns Arbeiter und unsere Familien, am 1. Mai 2020 auf die Strasse zu gehen! Wir brauchen einen kämpferischen 1. Mai - natürlich mit disziplinierter Aufmerksamkeit für alle Maßnahmen im Gesundheitswesen. Deshalb rufen wir für den 1. Mai 2020 zu Aktivitäten im Kampf gegen die rechte Entwicklung der Regierung, gegen Faschismus und Krieg auf! Die Arbeiter sind diszipliniert genug, um einen Sicherheitsabstand einzuhalten. Sie haben viele Ideen, wie sie ihn unter den Bedingungen der Ausgangssperre und anderer Maßnahmen durchsetzen können.
Wir fordern
- Konsequenter Gesundheitsschutz JA: Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen! Undemokratische Sofortmaßnahmen NEIN: Keine Einschränkung der demokratischen Rechte und Freiheiten!
- Bekämpfen Sie die geplanten Massenentlassungen und Werksschließungen!
- Freistellung der Beschäftigten für die Zeit der notwendigen Produktionsschließungen bei vollem Lohnausgleich ohne Verbrauch des persönlichen Anspruchs auf Freizeit (Urlaub etc.).
- Erhöhung der Löhne, die ein menschenwürdiges Leben entsprechend den Lebenshaltungskosten in den jeweiligen Ländern ermöglichen!
- Umfassende Behandlung von Krankheiten und Unfällen und Übernahme der Kosten für medizinische Behandlung und Prävention durch die Betriebe!
- Die Wiedereinstellung der Leiharbeiter und ihre Überführung in das Stammpersonal!
- Von allen Regierungen der Welt zum Schutz des Koalitions-, Versammlungs- und Verhandlungsrechts und eines vollen und universellen gesetzlichen Streikrechts!
Unterstützt das Kampfprogramm der Internationalen Bergarbeiterkoordination!
Werden Sie Mitglied der Internationalen Bergarbeiterkoordination!
Internationale Koordinierungsgruppe (ICG)