Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Russland: Stoppt die Repressionen gegen die Bergleute von King Coal!

Resolution der 2.  ICG

Die zweite Internationale Bergarbeiterkonferenz in Godavarikhani im Staat Telangana, Indien, drückt ihre tiefe Beunruhigung in Zusammenhang mit den Repressionen des russischen Staates gegen die Bergarbeiter der Bergwerksunternehmen von King Coal Süd GmbH aus. Im Ergebnis der graunerhaften Handlungen der Geschäftsleitung wurde das Unternehmen in den Bankrott getrieben, und ihr Direktor ist Gegenstand eines Strafverfahrens. Aber mehr als alle anderen litten nicht die Kriminellen Elemente in der Geschäftsleitung, sondern die Arbeiter, die ehrlich in den vier Gruben und im Anreicherungsbetrieb arbeiteten.

Anstatt das Problem zu lösen, ignoriert der Staat nicht nur alle legitimen Forderungen der Arbeiter, sondern überzieht sie mit ungesetzlichen Repressionen. Damit diese Forderungen der Bergarbeiter erhört werden, streikten sie im Oktober. Im Gebiet Rostow wurde der Sonderplan „Anakonda“ umgesetzt, dessen Ziel das Ersticken des Bergarbeiterprotests ist. Unmittelbar vor dem Neuen Jahr  durch Polizei und paramilitärische Kosakeneinheiten die Ausgänge der Stadt blockiert, um das Treffen einer Bergarbeiterdelegation mit Deputierten der Staatsduma zu verhindern.

Die Polizei schloss nicht nur den Busbahnhof in Gukowo und zwei benachbarten Städten, sondern blockierte auch die Ausfahrt für Privatfahrzeuge. Erst kürzlich wurde 60 km vor Gukowo im Rahmen des Plans „Anakonda“ ein Konvoi mit Lebensmitteln, die in der benachbarten Region Krasnodar für die um ihre Rechte kämpfenden Bergarbeiter gesammelt hatten, blockiert.

Wir halten eine solche Politik der russischen Regierung für unzulässig. Wir Teilnehmer der zweiten Internationalen Bergarbeiterkonferenz von Teilnehmern aus 17 Ländern der Welt fordern die sofortige Beendigung der Repressalien gegen Arbeiteraktivisten und unverzüglich die Lohnschulden aus Staatsmitteln. Wir sehen die Maßnahmen der russischen Behörden als empörende Verletzung internationalen Menschenrechtskonvention und im Bereich der Arbeitsverhältnisse.

Es lebe die internationale Solidarität der Bergarbeiter der ganzen Welt!