Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Solidarität mit den Kumpel in Rumänien

Hallo Kumpel der Minen Parosani und Uricani im Schiltal/Rumänien
Wir haben erfahren, das ihr seit dem 28. Oktober eure Minen in Parosani und Uricani im Schiltal/Rumänien im Untertagestreik besetzt haltet. Eurem Kampfeswillen gehört hohe Anerkennung, zumal ja auch ein Untertagestreik mit gesundheitlichen Risiken verbunden ist.
Ihr habt unsere ganze Solidarität. Wir machen euren Kampf weiter bekannt, unter anderem über unsere Homepage www.minersconference.org.
Skrupellos setzt sich der Bergwerkskonzern über eure Rechte und das Leben eurer Familien hinweg und

beraubt euch eurer Lebensgrundlage. Ihr kämpft um eure Interessen – hierzu beglückwünsche ich euch und wünsche euch und euren Familien viel Kraft und Durchhaltevermögen. Wie euch, ergeht es vielen, der über 20 Millionen Bergleute auf der Welt, die die Schätze des Bodens unter harten und gefährlichen Bedingungen fördern.
Hier in Deutschland wurden die letzten Steinkohlezechen geschlossen und 200 Bergleute, die bei der RAG (Ruhrkohle AG) arbeiten, sind betriebsbedingt gekündigt worden, obwohl noch genügend Arbeit vorhanden ist. Diese Arbeit wird jetzt an andere Firmen vergeben, darum kämpfen sie um ihre Arbeitsplätze.
Das Prinzip unserer Bergarbeiterkoordinierung ist, dass wir Bergarbeiter und ihre Familien international kooperieren und unsere Kämpfe koordinieren. Wir müssen uns zusammenschließen, wenn wir gegenüber den internationalen Bergwerksmonopolen und ihren Regierungen eine überlegene Kraft werden wollen. Auf unserer Gründungsresolution 2013 in Arequiepa/Peru heißt es: „Immer weniger ist es heute möglich, isoliert voneinander und lokal beschränkt sich gegen die internationalen Bergbaumonopole durchzusetzen. Was wir brauchen ist die Einheit der Arbeiter weltweit.“ Nur auf der Basis von konkreten Forderungen und Zielen, die im Kampf gegen die Regierungen und Konzerne erreicht werden, kann eine solche Koordinierung voranschreiten. Von den rechten Regierungen und ihren verlogenen Versprechungen haben wir nichts zu erwarten – wir müssen uns selbst um uns kümmern!
Ich möchte euch ermutigen, euch uns an zu schließen und bei uns mit zu machen. Wir können voneinander lernen und uns gegenseitig unterstützen. Unser internationales Kampfprogramm und seine Forderungen schließt uns zusammen und wir senden es euch zu.
Herzliche kämpferische und solidarische Grüße
Andreas Tadysiak,
Hauptkoordinator der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung