Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Albanien: AlbChrome und die alte Gewerkschaft drohen mit der Entlassung der Bergarbeiter,wenn sie der alten Gewerkschaft nicht beitreten

Nur wenn wir uns organisieren und Widerstand leisten, können wir unsere Stärke zeigen und unsere Arbeitsbedingungen verbessern. Vereinigte Bergleute von Bulqiza 24. Januar Die alte Gewerkschaft von Taf Koleci und Kol Nikolla hat in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen begonnen, einen beispiellosen Druck auf die Bergarbeiter auszuüben, indem sie ihnen sogar mit Entlassung droht, wenn sie der alten Gewerkschaft nicht beitreten.

Diese Terrorkampagne zielt darauf ab, die Mitgliederzahl der alten Gewerkschaft zu erhöhen und sie damit zu legitimieren, den bevorstehenden Tarifvertrag mit dem Unternehmen auszuhandeln. Diese korrumpierte Gewerkschaft, die immer auf der Seite des Unternehmens und der politischen Parteien stand, setzt nun ihr Bündnis gegen die Bergarbeiter fort. Die Gewerkschaft United Miners of Bulqiza Trade Union ruft alle ihre Mitglieder und auch alle Bergleute auf: Bergleute! Erinnern Sie sich, warum wir die Initiative zur Gründung der neuen Gewerkschaft ergriffen haben. Die Bedingungen des von der alten Gewerkschaft ausgehandelten Tarifvertrages saugen uns das Blut ab; sie erhöhen die Arbeitstarife, während die Löhne im Vergleich zu unserer Arbeit auf einem lächerlichen Niveau gehalten werden. Bergleute! Wir wussten, dass es nicht leicht sein würde, als wir diesen mutigen Schritt machten. Vier von uns sind jetzt entlassen worden: Elton, Beqir, Behar und Ali. Und wenn wir uns nicht vor ihnen verneigen, werden wir alle bedroht. Lohnt es sich, den Kopf für eine Arbeit zu senken, die täglich unser Leben bedroht? Bergleute! Der einzige Ausweg aus unserem Elend ist, gegen sie vereint zu bleiben. Wenn wir geteilt sind, werden sie uns weiterhin Angst einjagen und uns bis zum Ende unterdrücken. Wenn wir geeint bleiben, riskieren wir auf unfaire Weise unsere Arbeitsplätze zu verlieren, aber wir werden niemals unsere Rechte und unsere Würde gewinnen, ohne das Risiko einzugehen. Bergleute! Nur wenn wir uns organisieren und Widerstand leisten, werden wir unsere Stärke zeigen und unsere Arbeitsbedingungen verbessern können. Indem wir unsere Gewerkschaft aufgeben, werden wir das Brot unserer Kinder aufgeben. Zeigen wir die Tapferkeit des Volkes von Bulqiza, das selbst vor den Eindringlingen keine Angst hatte, geschweige denn vor diesen Schurken. Es ist besser, einen Tag lang als Löwe zu leben und dann den Rest unseres Lebens als Schaf zu verbringen!