Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Solidaritätserklärung an die Bergleute der Gruben „Myrnohradwuhillja“, „Dobropilljawuhillja“, „Selydiwwuhillja“, „Lwiwwuhillja“, „Wohlynienwuhillja“ in der Ukraine

Hallo Kumpels und eure Familie, ich, habe von eurem Kampf durch das Internet erfahren und ihr habt meine vollste Solidarität. Als Hauptkoordinator der internationalen Bergarbeiterkoordinierung und ehemaliger Bergmann unter Tage, sehe mich in der Verantwortung euch zu unterstützen und euren Kampf International bekannt zu machen.

Ich finde es richtig, dass ihr für die volle Auszahlung eurer Löhne und eure Forderungen nach voller Bezahlung der von euch gelieferten Kohle, nach Absetzung des Vorsitzenden des Parlamentsausschuss Andrij Gerus, mit großer Kraft und Entschlossenheit kämpft. Die Forderung nach einem Importverbot von Kohle aus Russland und Weißrussland sehe ich kritisch. Es kann durchaus ein richtiges Mittel im Kampf um den Erhalt von Arbeitsplätzen sein, um z.B. „Streikbrecher Kohle“ zu verhindern. Wir müssen aber darauf achten, dass wir uns nicht von dem internationalen Bergbaumonopolen und dem Finanzkapital in verschiedenen Nationalitäten spalten lassen um uns zu Schwächen. Insgesamt muss eine unserer Forderungen sein, dass die Arbeitssicherheit, der Gesundheit- und Arbeitsschutz bei einer menschenwürdigen und Lebensbedingungen angepasste Bezahlung International durchgesetzt wird. Unabhängig von der jeweiligen Nationalität, unabhängig davon, in welchem Land wir leben, sind wir in erster Linie Bergleute, die von nationalen und internationalen Bergwerkskonzernen ausgebeutet und unterdrückt werden. Diese sind unser gemeinsamer Gegner! Es ist immer weniger möglich, die Angriffe auf uns nur auf nationaler Ebene zu lösen. Auch wenn der Bergbau in der Ukraine teilweise staatlich organisiert ist, ist es nicht das Unternehmen der Arbeiter, denn nicht ihr habt die Macht im Staat. Auch die staatlichen Bergwerksgesellschaften genauso wie die anderen großen Konzerne haben keine Skrupel, Zechen zu schließen oder den Arbeitern die Löhne vorzuenthalten, wenn der Maximalprofit für sie nicht stimmt. Außerdem bestimmen die Energiekonzerne, die international tätig sind, zum großen Teil, wie die Kohlepolitik der Staaten in Europa aussehen soll. Es ist richtig und mutig von euch, den Kampf um eure Zukunft zu führen. In Zeiten, wo die Krisenlasten Weltwirtschafts- und Finanzkrise und der Coronapandemie auf den Rücken der Arbeiter und ihrer Familien abgewälzt werden. Im Kampfprogramm der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung heißt es: “Es gibt über 20 Millionen Bergarbeiter weltweit, die die Schätze des Bodens unter harten und gefährlichen Bedingungen fördern und gewinnen, aber ihre Lebensbedingungen sind sehr schlecht. Die Löhne sind nicht nur zu niedrig um anständig davon leben zu können, sondern sie stagnieren oder sinken. Sie stehen in keinem Vergleich zu der von den Bergarbeitern geleistete Arbeit. Eine nominale Lohnerhöhung wird angesichts steigender Lebenshaltungskosten unbedeutend. Für eine Erhöhung der Löhne, die ein anständiges Leben entsprechend der Lebenshaltungskosten in den jeweiligen Ländern erlauben.“ Wir Bergarbeiter der Welt müssen zusammen mit unseren Familien international zusammen halten und uns zusammenschließen, international kooperieren und unsere Kämpfe koordinieren, wenn wir gegenüber den internationalen Bergwerksmonopolen und ihren Regierungen eine überlegene Kraft werden wollen. Ich lade euch herzlich dazu ein, euch unserer internationalen Bergarbeiterkoordinierung anzuschließen! 2022 wird die 3. Internationale Bergarbeiterkonferenz stattfinden, zu der wir euch schon heute herzlich einladen möchten. Zur Vorbereitung planen wir ein Europatreffen mit Beteiligung der ehemals sowjetischen Staaten. Im Moment bremst uns die Corona-Pandemie noch aus von daher können wir noch nichts genaueres schicken. Wir machen eure Situation und euren Kampf international auf unserer Homepage www.minersconference.org bekannt. Viel Erfolg in eurem Streik! Mit kämpferischen und solidarischen Grüßen sowie Glück Auf (Deutscher Bergmannsgruß)! Andreas Tadysiak Hauptkoordinator der internationalen Bergarbeiterkoordinierung Andreas Tadysiak, Hauptkoordinator der internationalen Bergarbeiterkoordinierung