Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Deutschland: Demo in Gelsenkirchen (wegen CORONA verschoben s.unten) gegen die Politik der verbrannten Erde der RAG

 (aus aktuellem Anlass) Wegen CORONA: Protestversammlung verschoben vom 03. April, auf vorraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni siehe nächster Artikel hier die Pressemitteilung vom 19. März 2021

An Ostersamstag den 3. April rufen Kumpel für AUF und AUF Gelsenkirchen gemeinsam zu einer Protestversammlung gegen die Politik der verbrannten Erde der RAG auf. Dass 150 Bergleute in Hartz 4 fallen sollen, die chronische Vergiftung mit PCB und die drohende Verseuchung des Trinkwassers durch den Giftmüll unter Tage machen die Protestversammlung notwendiger denn je. Sie beginnt mit einer Demonstration durch Horst-Süd und wird dann auf der Höhe der Gesamtschule Horst in der Industriestraße fortgesetzt, wo gerade das 1. Denkmal für den großen Bergarbeiterstreik 1997 entsteht (siehe Flyer). Dieses Denkmal haben die Kumpel mehr als verdient. Mit diesem Streik verhinderten sie damals die Pläne der Kohl-Regierung 80.000 Kumpel auf die Strasse zu setzen. Eigentlich ist es eine Schande, dass die Kumpel dafür noch kein Denkmal in Gelsenkirchen haben, wo der Streik doch auf der Zeche Hugo anfing. Die Leute freuen sich, dass es jetzt dieses Denkmal geben soll. Nun maßt sich die Stadtverwaltung Gelsenkirchen über das Gesundheitsamt an, unter dem Vorwand des Schutzes vor Corona diese Protestversammlung faktisch verbieten zu wollen und das politische Versammlungsrecht einzuschränken. Nachdem die Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF schon mehrere Demonstrationen mit einem vorbildlichen Gesundheitsschutz in Hassel und Horst durchgeführt hat, was die Behörden ausdrücklich bestätigten, sollen diese plötzlich nicht mehr genügend Infektionsschutz bieten. Die Sperrung der Industriestraße und damit die erhebliche Vergrößerung der Kundgebungsfläche soll aus „Rücksicht auf die Anwohner“ verweigert werden. Besuche bei den Nachbarn ergaben aber, dass sich hier niemand gestört fühlt. Im Gegenteil. Die Leute freuen sich, dass die Kumpel hier ein Denkmal bekommen. Die Teilnehmerzahl soll drastisch reduziert und eine Verpflegung der Teilnehmer untersagt werden. Ein Schelm, wer da Böses denkt! Kann es sein, dass die großen Koalition aus SPD und CDU fürchtet, der große Bergarbeiterstreik könnte Schule machen in einer Stadt, in der die Politik der verbrannten Erde der RAG verantwortlich ist für eine hohe Arbeitslosigkeit, Vernichtung von bedeutenden Ausbildungsstellen und wachsende Kinderarmut? Hat die RAG ihre Finger im Spiel? Wie dem auch sei, die Veranstalter nehmen den Gesundheitsschutz sehr ernst und haben ein überzeugendes Hygienekonzept vorgelegt, das in keinem einzigen Punkt beanstandet wird. Auf jeden Fall, werden wir diesen Versuch der Einschränkung des politischen Versammlungsrechts nicht hinnehmen und die geplante Protestversammlung gegen die Politik der verbrannten Erde und für die Würdigung der Kumpel durchkämpfen! Wir laden alle Bergleute, ihre Familien und die betroffene Bevölkerung nochmals herzlich dazu ein. Glück auf! Christian Link, öffentlicher Sprecher von Kumpel für AUF