Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Deutschland: Verbrennung von Kohle beschleunigt den Klimawandel

Auszüge aus einer Antwort des Hauptkoordinators auf einen Brief zu der Aussage „Kohle tötet und Kohle beschleunigt den Klimawandel“

Nicht die Kohle als solche beschleunigt den Treibhauseffekt ..., sondern es ist die Verbrennung von Kohle, Öl und Erdgas und die Art wie abgebaut wird. Kohlenstoff ist eines der häufigsten chemischen Elemente auf der Erde und Basis allen Lebens. Das Kohlenstoffatom besitzt die Fähigkeit zur Bildung von komplexen Molekülen und weist von allen chemischen Elementen die größte Vielfalt an chemischen Verbindungen auf, um synthetisch neue Stoffe mit gewünschten Eigenschaften (Kohlekeramik, elastische Karbonfasern, usw.) zu erzeugen.

Der Erhalt des untertägigen Steinkohlebergbaus als Basis einer zukünftigen Grundstoffindustrie kann nur im Interesse künftiger Generationen sein. Es ist überhaupt nicht einzusehen, das der untertägige Bergbau zugemacht wird und diese Rohstoffe mit extrem umweltverändernden Abbaumethoden wie Fracking, Tiefseeförderung usw. welche die Lebensbedingungen der Menschen in Frage stellen, abgebaut werden. Wir sagen unter anderem, „Kohle ist ein wichtiger Rohstoff für die Chemie und für die Stahlverarbeitung“ (Farben, Kunststoffe und Pharmazie).
Heute beherrschen wenige Konzerne weltweit die Förderung, Verarbeitung und den Handel mit Bergbauprodukten. Sie sind für die Verschlechterung der Arbeitsverhältnisse der Bergarbeiter und mit für die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen des Menschen verantwortlich. Ihre Gier nach immer mehr Profit führte zu einer massiven Umweltzerstörung, sowie zügelloser Ausbeutung der natürlichen Ressourcen. Einerseits vernichten sie hunderttausende Arbeitsplätze für immer und erschließen mit zerstörerischer Energie neue Rohstoffquellen ohne Rücksicht auf die Landbevölkerung, die Ureinwohner und Naturlandschaften, die Weltkulturerbe.
Weltweit gehen die internationalen Bergbau- und Energiekonzerne dazu über den Untertagebau einzustellen, um im Übertagebau oder mit äußerst zerstörerischen Abbaumethoden wie Fracking, Abtragen ganzer Berggipfel die Rohstoffe zu fördern. Der Abbau der Steinkohle in Deutschland im Untertagebau zählt bislang zu einer der sichersten Methoden für Mensch und mit die geringsten Auswirkungen auf die Natur. Natürlich wäre es möglich Bergschäden zu verringern, durch die Art und Weise des Abbaus unter Tage. Das gilt allerdings nicht nur für die Kohle, sondern insgesamt für die Gewinnung von Rohstoffen. Der Mensch hat schon immer auf die Natur Einfluss genommen, sonst wäre kein menschliches Leben möglich. Entscheidend ist, dass der Umgang mit der Natur und den Menschen nachhaltig und sorgfältig betrieben wird und nicht den kapitalistischen Gesetzmäßigkeiten unterworfen. Wir haben unter anderem uns auch deshalb, auf ein gemeinsames Kampfprogramm auf der 2. Internationalen Bergarbeiterkonferenz geeinigt,......
Dein Anliegen, dass die UNESCO die entsprechenden Regierungen anprangern soll, zum Schutz der Welterbestätten, respektieren wir. Dennoch ist die Erfahrung, dass die UNESCO bisher wenig unternimmt, um den Protest und Kampf der Umweltschützer und Ureinwohner gegen die großen Energie- und Bergbaumonopole aktiv zu unterstützen. Die UNESCO ein Instrument der UNO, diese wurde einstmals angesichts des Grauens des II. Weltkrieges geschaffen, damit die universellen Rechte aller Völker auf Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Selbstbestimmung und Freiheit geschützt werden. Jean Ziegler, engagierte sich seit vielen Jahren für die UN, zunächst als Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, dann als Vizepräsident des Beratenden Ausschuss des Menschenrechtsrats, also ein Kenner der UN führt in seinem neuen Buch „Der schmale Grat der Hoffnung“ aus, dass die ehemaligen Ziele der UN misslangen, weil „die fortschreitende Machtergreifung durch die Oligarchien eines immer stärker werdenden Finanzkapitals“ nur ein „Gesetz kennt, das der Maximierung des Profits in möglichst kurzer Zeit“ (Seite 17)
Es ist unbedingt notwendig, dass die Menschen sich weltweit zusammenschließen und diesen Umweltverbrechern unsere Erde aus der Hand nehmen. Dazu brauchen wir eine weltweite Widerstandsfront. Diese muss konsequent gegen die gnadenlose Ausbeutung von Natur und Mensch kämpfen für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung von Mensch und Natur. ….