Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Deutschland: Ende 2018 auch im Bergwerk Sigmundshall von K+S Schicht im Schacht

Das Salzbergwerk Sigmundshall in Wunstorf-Bokeloh bei Hannover schließt Ende 2018. Betroffen sind rund 730 Kumpel. K+S-Chef Burkhard Lohr begründet die Schließung: „Die Rahmenbedingungen für die Gewinnung werden immer anspruchsvoller.“ Einem Teil der Kumpel will K+S Arbeitsplätze an anderen Standorten anbieten. Aber nicht allen, der Rest soll über einen Interessensausgleich und Sozialplan '“entsorgt“ werden. So was nennt sich dann „sozialverträglicher“ Abbau.

Was nicht Profite bringt wird geschlossen, denn K+S peilte 2017 einen operativen Gewinn von 260 bis 360 Millionen Euro an.
Unsere Solidarität gilt den Kumpel und ihren Familien, reiht euch ein in den Kampf der Steinkohlekumpel gegen Zechenschließung, Giftmüll/PCB unter Tage und für die Zukunft unserer Jugend!