Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Frankreich : Lothringer Bergbauleute siegen vor Gericht: 10 000 Euro pro Kläger

Weil sie aufgrund ihrer Arbeit unter Tage erkranken können, hat das Gericht früheren Bergarbeitern aus Lothringen finanzielle Entschädigungen zugesprochen. Freyming-Merlebach Die Hartnäckigkeit der ehemaligen Kumpel aus Freyming-Merlebach hat sich buchstäblich ausgezahlt. Das Gericht hat ihnen hohe Entschädigugnen zugesprochen.
Von Hélène Maillasson Reporterin:

Acht Jahre nach ihrem ersten Gang vor Gericht haben sich 726 ehemalige Bergbauleute aus Lothringen nun eine Entschädigung von 10 000 Euro pro Kläger erstritten. Damit hat das Berufungsgericht in Douai die Höhe der Entschädigung verzehnfacht, die den Männern in einem früheren Prozess zugesprochen worden war. In diesem Rechtsstreit ging es um die Anerkennung eines immateriellen Schadens, des „préjudice d’anxiété“, der Angst vor einer drohenden Erkrankung. 2013 hatten die früheren Bergbauleute eine Klage eingereicht, weil sie durch ihren Einsatz unter Tage gesundheitliche Spätfolgen befürchteten. In einem ersten Urteil befand das Forbacher Arbeitsgericht 2016, dass der ehemalige Grubenbetreiber seine Vorsorgepflicht verletzt habe, indem er seine Mitarbeiter giftigen Substanzen ausgesetzt hatte. Dieser wurde dazu verurteilt, jeden Kläger mit 1000 Euro zu entschädigen. Doch das war den Bergleuten zu wenig und so zogen sie vor die nächste Instanz, das Berufungsgericht in Metz. 2017 machte diese Kammer dennoch ihre Hoffnungen zunichte und hob das Urteil aus Forbach auf. Doch die Kläger aus dem ehemaligen Kohlebecken gaben nicht auf und brachten ihren Fall vor den Kassationshof. Dieser sah 2019 ihren Schaden als erwiesen an und verhängte ein Grundsatzurteil in dem Fall. Nun ging es darum, die Höhe der Entschädigungssumme erneut zu verhandeln. Cédric de Romanet, der die Bergbauleute vor Gericht vertrat, begrüßte die Entscheidung. „Sie ist nicht nur für die Kläger wichtig, sondern auch für alle Arbeitnehmer, die heute in Kontakt mit gefährlichen Stoffen arbeiten“, sagte er nach Urteilsverkündung. „Das Urteil erhöht den Druck auf die Arbeitgeber, die Arbeitsschutzverordnungen genau einzuhalten und ihre Mitarbeiter zu schützen. Anderenfalls gehen sie das Risiko ein, ebenso zu solchen Entschädigungszahlung verurteilt zu werden“, sagte er.
Quelle:https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/blickzumnachbarn/frankreich/hohe-entschaedigung-fuer-ehemalige-bergbauleute-aus-lothringen_aid-55963177