Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Bosnien: Neues zum Bergarbeiterstreik

Nach Recherche eines Kollegen war gestern, Freitag 12.2. folgendes: Um 12 Uhr protestierten vor der Zeche in Zenica etwa 500 Leute. In Breza (Stadt in der Nähe) wurde gestreikt (wie lange – noch nicht bekannt). Bei allen anderen 5 Zechen wurde morgens von 7-8 Uhr gestreikt. Von Dienstag abend, 9.2., bis gestern waren ca. 20 im Hungerstreik in Zenica. Am Montag wird in Sarajewo vor dem Regierungsgebäude eine Großdemonstration sein. Von allen Zechen sollen jeweils 200 Leute kommen, ihre Situation vortragen, ihr Leid, ihren Kampf.

Die Situation ist die: Der Konzern heißt “Elektro Privreda Bosnien-Herzegowina” (Elektro-Wirtschaft …). Es war wohl ein staatliches Unternehmen, was privatisiert wurde bzw. wird. Sie geben an, dass sie (umgerechnet) 50 Millionen € Schulden haben. Von den 7 Zechen sind 5 Steinkohle, 2 Braunkohle. Sie wollen von 8200 Beschäftigten jetzt 2200 entlassen, und in ein paar Jahren nochmal 2000. Das ist wohl der Hauptanlass für den Streik. Desweiteren: Die Kumpels haben dieses Jahr noch keinen Lohn bekommen. Umgerechnet ist der Stundenlohn nur 1,25€, sie fordern 10% Erhöhung. 38 Kumpels gingen letztes Jahr in Rente und haben noch keine Rente ausgezahlt bekommen. Der Konzern hat 5 Millionen nicht in die Rentenkasse bezahlt. Einige reformistische Gewerkschaftsführer sind wortradikal aufgetreten, und haben dann beschwichtigt, wie man es in Deutschland auch kennt: “wir müssen uns bewusst sein, keiner fällt ins Bergfreie”. Sie orientieren auf “sozialverträglichen Arbeitsplatzabbau, Abfindungen, Umschulungen”. Das war wohl der Grund, warum der Streik bisher nicht länger ging. Der hauptsächliche Arbeitsplatzabbau wird von den Kumpels in Zenica erwartet, in den anderen Orten weniger, und die angeblich “ohne offene Entlassungen”. Es gibt eine facebook-Seite von kämpferischen Bergleuten in Zenica, die zur Solidarität aufrufen. Ich bleibe dran, eine Übersetzung zumindest eines Abschnitts daraus zu kriegen. Der Kollege hat auf der Seite seine Solidarität ausgedrückt, und ihnen die Adressen von Kumpel für AUF und der internationalen Bergarbeiterkoordination geschickt. Wenn ihr eine kurze Soli-Erklärung macht, könnte er die sicherlich reinstellen. Glückauf!