Wer wir sind

logo

Sprache wählen

Suche

Infobrief Nr. 2 der ICG

Erfolgreiches 2. Treffen der Internationalen Koordinierungsgruppe (ICG) der „Internationalen Bergarbeiterkoordination"

An alle Teilnehmer der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz

An alle am Vorbereitungsprozess beteiligten und interessierten Kräfte

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

wir wenden uns heute an Euch, um Euch über die wichtigsten Ergebnisse des 2. Treffens der Internationalen Koordinierungsgruppe (ICG), das vom 18.4.-20.4.2014 in Deutschland statt fand, zu informieren.

Vor gut einem Jahr fand die 1. Internationale Bergarbeiterkonferenz (IMC) in Arequipa/Peru statt.

Beim 2. Treffen der ICG stand im Mittelpunkt die konzeptionelle Arbeit, wie die Internationale Bergarbeiterkoordination weiter aufgebaut wird und es wurden erste gemeinsame Aktivitäten im Geiste der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz beschlossen.

Das Treffen war sehr erfolgreich und es wurde sich auf alle wesentlichen Aufgaben und Beschlüsse vereinheitlicht. Alle Festlegungen wurden einstimmig beschlossen.

  • Das Treffen verabschiedete eine Protestresolution an die belgische und die deutsche Regierung wegen der Behinderung der Internationalen Koordinierungsgruppe. Sie hatten dem gewählten Mitglied Eugene/Kongo die Einreise verweigert. Sie verweigerten sein Visum aus grundlosen formalen Gründen, was aus unserer Sicht eindeutig politische Gründe hat, um unter anderem die internationale Bergarbeiter Koordinierung zu behindern.
  • Die Berichte aus den Ländern und Kontinenten verschafften uns einen Überblick über die Situation und Entwicklung der Lage und des Kampfs der Bergarbeiter. Es wurde deutlich, dass die Internationale Bergarbeiterkonferenz auf allen Kontinenten Einfluss hat, große Erwartungen bestehen und viele auch neue Verbindungen seit der Gründung gewachsen sind.
  • Der Rechenschaftsbericht des Hauptkoordinators Andreas Tadysiak/Deutschland wurde einstimmig angenommen und die Aufgaben des Hauptkoordinators weiter präzisiert. Es wurde bekräftigt, dass die Beschlüsse von der ICG gefasst werden.
  • Die zweite Internationale Bergarbeiterkonferenz 2017 wird in Indien stattfinden. Verschiedene Gewerkschaftsverbände in Indien haben sich verständigt, dass sie dies unterstützen wollen. Sie wollen mit weiteren Bergbaugewerkschaften in den nächsten Monaten die Ausrichtung in Indien beraten und beschließen.
  • Wir haben uns auf eine gemeinsame Auswertung der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz in Peru 2013 vereinheitlicht. Eine Kurzfassung dieser Auswertung wird demnächst veröffentlicht und Euch zugehen. Dadurch dass die Erfahrungen verarbeitet sind, ist eine gute Grundlage für die Bergarbeiterkoordinierung gelegt.
  • Wir haben eine Dokumentation mit den wichtigsten Dokumenten und Eindrücken der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz erarbeitet. Es ist ein Broschüre für den breiten Einsatz. Sie ist gut geeignet, die Internationale Bergarbeiterkoordinierung bekannt zu machen und neue Mitglieder zu werben. Die Broschüre wird als Datei zur Verfügung gestellt, um sie in verschiedenen Sprachen zu veröffentlichen.
  • Eine zentrale Rolle auf dem Treffen spielte der weitere Organisationsaufbau. Auf der Grundlage der Ergebnisse der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz war es wichtig festzustellen, wer zur Bergarbeiterkoordination gehört. Organisationen, Bewegungen und Gewerkschaften der Bergarbeiter können der Internationalen Koordinierung als Mitglied beitreten. Sie müssen die Gründungsresolution und das Abschlusskommuniqué der 1. IMC in Arequipa 2013 anerkennen. Sie sind berechtigt Delegierte zu entsenden bzw. an der Delegiertenwahl auf nationaler, kontinentaler und internationaler Ebene mitzuwirken. Sie verpflichten sich am Aufbau der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung entsprechend ihren Möglichkeiten mitzuwirken und zu ihrer Finanzierung beizutragen. Wir möchten Euch hiermit auffordern, Eure Mitgliedschaft zu erklären bzw. neues Mitglied zu werden. Füllt dazu den Abschnitt am Ende des Briefes aus und schickt ihn unterschrieben an das Büro der ICG oder an die Kontinentalverantwortlichen der ICG.
  • Wir haben Kontinentalverantwortliche beschlossen, vorbehaltlich der Zustimmung der auf dem Treffen nicht Anwesenden. Es sind:
  • Afrika: Eugène Badiganga Kapongo/Kongo (und ein weiterer Vertreter möglichst aus Südafrika)
  • Amerika: Fredy Arenas Cama/Peru und Jaime Arévalo bzw Alejandro Torres /Kolumbien
  • Asien: Praadep Burgula Kumar/Indien und Emilia Yanti/Indonesien
  • Europa: Andreas Tadysiak/Deutschland (es wird vorgeschlagen, dass ein weiterer Vertreter aus Polen oder Spanien mitmacht).
  • Nordeuropa/Nordasien: Pavel Shumkin/Kasachstan (und ein weiterer Vertreter möglichst aus Russland).
  • Sie haben die Aufgabe, die Mitglieder und Kontakte in der jeweiligen Region zu betreuen bzw. auch neue Mitglieder zu gewinnen.
  • Wir haben beschlossen, ein internationales Übersetzernetzwerk aufzubauen. Jedes Mitglied ist aufgefordert, dafür Verantwortung zu übernehmen. Das betrifft Briefe und Informationen möglichst in unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung zu stellen und auch Übersetzer für die Übersetzergruppe der ICG zur Verfügung zu stellen. Alle Artikel für die Homepage können nur in den Sprachen, in denen sie geschickt werden, veröffentlicht werden. Die Dokumente und Artikel der ICG werden in die 5 Sprachen englisch, französisch, spanisch, russisch und deutsch auf die Homepage gestellt.
  • Um unsere gemeinsame Arbeit der ICG zu finanzieren, haben wir u.a. festgelegt, dass erst mal jedes Mitglied selbst für die Finanzierung seiner gesamten Arbeit verantwortlich ist und sich dabei auf die Sammlung unter den Massen stützen soll. Darüber hinaus gilt das Solidaritätsprinzip.
  • Jedes Mitglied wird aufgefordert, zur Finanzierung der Internationale Koordinierungsgruppe beizutragen und dazu einmal im Jahr eine Woche Aktivitäten durchzuführen. Die Mitglieder legen die Woche in ihren Ländern selbst fest.
  • Wir bereiten als erste gemeinsame Aktivität den Internationalen Umwelttag (6. Dezember 2014) als länderübergreifenden Aktionstag vor. Es wird dazu ein gemeinsamer Aufruf der Internationalen Koordinierungsgruppe an die kämpferische Bergarbeiterbewegung bis zum 15. Oktober herausgegeben, der von allen Mitgliedern und Unterstützern in der Mobilisierung und Durchführung eingesetzt werden kann.
  • Wir haben zwei Kampftage im Jahr beschlossen. Neben dem Umweltkampftag auch den 1. Mai als internationaler Kampftag der Arbeiterklasse. Am 1. Mai 2015 wollen wir die Lohnfrage und den Kampf gegen Leih-, Zeit- und Kontraktarbeit in den Mittelpunkt rücken. Dazu brauchen wir Informationen, Analysen und Vorschläge für gemeinsame Forderungen, um einen gemeinsamen Aufruf zu erarbeiten. (Bitte bis zum 1. Oktober 2014 an Pradeep Kumar/Indien oder das ICG-Büro schicken.) Der Aufruf wird bis zum 1.2. 2015 erstellt und es sollen/können bis zum 15.3.15 Unterzeichner dafür gewonnen werden. Der Aufruf mit den Unterzeichnern wird dann veröffentlicht.
  • Die internationalen Homepage www.minersconference.org soll zu einem wichtigen gemeinsamen Mittel werden. Jede Mitgliedsorganisation der IMC ist aufgefordert, regelmäßig zu berichten und aktuelle Informationen zeitnah einzusenden. Die Artikel erscheinen in den Sprachen, in denen sie eingereicht werden. Veröffentlichungen der ICG werden von ihr übersetzt. Die Homepage wird regelmäßig aktualisiert.

Wir ihr seht, hatten wir sehr erfolgreiche und arbeitsintensive Tage. Alle Beschlüsse wurden einvernehmlich gefasst. Wir bedanken uns auf diesen Wege nochmals bei allen Helfer für ihren selbstlosen Einsatz. Das gilt auch insbesondere für die Organisierung des Festes von der kämpferischen Bergarbeiterbewegung „Kumpel für AUF". Sie hatten für den Samstagabend ein großes Solidaritätsfest organisiert, mit dem auch ein großer Teil der Reisekosten für unser Treffen finanziert wurde.

Liebe Freundinnen, liebe Freunde,

Wir sind auf einem guten Wege. Ich bin mir sicher, unsere neue Organisationsform wird wachsen und viele Kräfte und Unterstützer gewinnen.
Packen wir es an, die Koordinierung der Bergarbeiter und ihrer Kämpfe voranzubringen.

Wir freuen uns, auf Berichte, Vorschläge und Initiativen.

Ein herzliches Glück Auf

Eure Internationale Koordinierungsgruppe

i.A. Andreas Tadysiak, Hauptkoordinator

Erklärung der Mitgliedschaft

........................................................................

......................................................................... ..........................

(Organisation der Bergarbeiterbewegung/Land) (Datum)

Adresse/Kontakt:

......................................................................

......................................................................

......................................................................

Wir möchten Mitglied der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung sein.

Wir anerkennen die Gründungserklärung und das Abschlusskommunique von der i. Internationalen Bergarbeiterkonferenz in Arequipa , Peru 2013

(Dokumente sind in mehreren Sprachen auf www.minersconference.org).

....................................../................................................

Unterschrift/Funktion

Angaben zur Organisation:

Wir möchten/können zur Internationalen Koordinierung der Bergarbeiter folgendermaßen beitragen:

Bitte ausgefüllt zurück an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!